Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Kreis erzielt Überschuss in 2017

Der Kreis Warendorf hat viel mehr Geld in der Kasse als erwartet. Kreiskämmerer Stefan Funke hat heute im Finanzausschuss die Zahlen des vorläufigen Jahresabschlusses 2017 und auch den aktuellen Status für das laufende Jahr vorgestellt. Demnach hat der Kreis im vergangenen Jahr einen Überschuss von 4,9 Millionen Euro erzielt. Im Haushalt war noch ein Defizit von etwa einer Million erwartet worden. In den Zahlen spiegelt sich die gute Situation auf dem Arbeitsmarkt, sagt Funke. Das entlastet den Kreis bei den Sozialausgaben. Und das setzt sich in diesem Jahr fort. Der Griff in die Rücklagen in Höhe von etwa 1,6 Millionen ist nach jetzigem Stand der Dinge gar nicht nötig.

Nach zwei Jahren Durststrecke lohnt sich in diesem Jahr auch wieder die Beteiligung des Kreises am Energiekonzern RWE. Die Aktien werfen eine Dividende von knapp einer Million ab. Das Geld bekommt die Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturförderung im Kreis Warendorf. Einrichtungen wie das Kulturgut Haus Nottbeck oder das Museum Abtei Liesborn profitieren davon.