Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Kriminologenkongress in Münster

In Münster beschäftigen sich Experten mit Flüchtlingen, die ein erhöhtes Risiko für eine kriminelle Karriere mitbringen. Um dieses Thema dreht es sich noch bis Samstag beim Kriminologen-Kongress in der Stadt. Dabei geht es auch um Präventionsansätze und Integration. Je länger die Integration junger Flüchtlinge dauert, desto eher werden sie den Kriminologen zufolge gewalttätig und straffällig. „Wenn wir die Gruppe nicht frühzeitig erreichen, dann wird das zu höheren Kriminalitätsraten führen, so wie wir es bei den jungen Männern aus den Maghreb-Staaten erleben müssen“ sagt Professor Klaus Boers, Kriminologe an der Universität Münster. Mit herkömmlichen vorbeugenden Maßnahmen sei diese Gruppe nur schwer zu erreichen. Deswegen gibt es in NRW schon spezielle Präventionsprojekte, wie das 2014 gestartete Projekt „Klarkommen“  Rund 1.000 Kriminologen nehmen an dem Kongress in Münster teil.