Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Kritik an Oster-Öffnungszeiten

Unmut gibt es kurz vor Ostern wieder bei Bäckern und Blumenhändlern. Ein Ordnungsgeld von 500 Euro droht nämlich den Läden, die am Ostersonntag öffnen. Denn verkauft werden darf nur am 2. Feiertag. Die Bäckerinnung im Kreis Warendorf sieht darin eine Ungleichbehandlung gegenüber zum Beispiel Tankstellen. Denn die dürfen an beiden Feiertagen Brötchen und Blumen verkaufen. Auch im benachbarten Niedersachsen dürfen Geschäfte am Ostersonntag öffnen, bemängelte ein Sprecher der Bäckerinnung Warendorf. Seit einem Jahr gilt in Nordrhein Westfalen die Regelung, dass an dem ersten der Doppelfeiertage Weihnachten, Ostern und Pfingsten die Läden geschlossen bleiben müssen. Eine solche Verordnung sei angesichts liberalisierter Ladenschluss-Zeiten nicht mehr zeitgemäß, hieß es weiter.