Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Landgestütsführung vor Gericht

Die Führungsspitze des Landgestüts in Warendorf steht seit dem Morgen vor Gericht. Angeklagt in einem Strafprozess sind die ehemalige Gestütsleiterin, ihr Stellvertreter und der ehemalige erste Hauptberittmeister. Hauptsächlich geht es um eingestrichene Vorteile und Geld im Zusammenhang mit Geschäften mit einer Reitsporteinrichtung in Katar. In den Jahren 2013 und 2014 sollen die drei unter anderem geldwerte Vorteile in Höhe von knapp über 49.000 Euro erhalten haben, weil Flug- und Hotelkosten von der Einrichtung in Doha übernommen wurden. Dazu soll der Hauptberittmeister Preisgelder in Höhe von über 5000 Euro behalten haben. Verhandelt wird vor dem Amtsgericht in Warendorf, ein erweitertes Schöffengericht mit zwei Berufsrichtern und zwei Schöffen befasst sich mit dem Fall.