Responsive image

on air: 

Leonie Lagrange
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Landwirt will keine Jagd auf seinem Grund

Vor dem Verwaltungsgericht Münster ist gestern die Klage eines Landwirtes aus Beckum verhandelt worden. Er will aus ethischen Gründen die Jagd auf seinem Grund verbieten lassen und hatte beim Kreis die sogenannte Befriedung seines Grundeigentums beantragt. Der Kreis hatte diesen Antrag bislang abgelehnt. Die untere Jagdbehörde nahm dem Landwirt die ins Feld geführten Gewissensgründe nicht ab. Vor dem Gericht haben nun beide Seiten ausgesagt, und als Zeuge auch der Jagdpächter. Dass der Landwirt in der Vergangenheit gut mit dem Jäger zusammengearbeitet habe, habe daran gelegen, dass er früher gar keine andere Chance gehabt habe. Erst seit Ende 2013 ist so ein Antrag auf Befriedung nach dem Jagdgesetz möglich. In der Frage, ob und in welchem Umfang der Landwirt von den Jägern Geschenke angenommen habe, stand Aussage gegen Aussage. Das Gericht entscheidet jetzt innerhalb der nächsten zwei Wochen.