Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Lebensmittelchemiker stark ausgelastet

Die mit dem Dioxinskandal beschäftigten Lebensmittelchemiker in Münster stehen vor einem Rätsel. Das Gift sei in dieser Zusammensetzung noch nie zuvor gefunden worden, heißt es in einem Bericht der deutschen Presseagentur. Beim Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt in Münster werden auch die Proben der gesperrten Betriebe im Kreis Warendorf untersucht. Die Wissenschaftler sagten der dpa, es gebe keinen chemischen Fingerabdruck, der für gewöhnlich die Ursachensuche erleichtere. Im Kreis Warendorf sind insgesamt vier Betriebe wegen Verdachts auf dioxinbelastetes Futter gesperrt. Zwei Putenmastbetriebe und zwei Schweine haltende Betriebe sind betroffen. Wann die Ergebnisse der Proben vorliegen, ist noch unklar. Die Lebensmittelchemiker in Münster seien zur Zeit stark ausgelastet, hieß es aus dem Kreishaus.