Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Mammutprozeß um den Bundeswehr-Skandal zu Ende

Die Urteile im Prozeß um den Bundeswehr-Skandal von Coesfeld sind heute gefallen: Das Landgericht hat fünf der verbliebenen 10 Angeklagten zu Bewährungsstrafen bis zu 22 Monaten verurteilt; ein weiterer Angeklagter erhielt eine Geldstrafe. Die Männer waren angeklagt, im Jahr 2004 als Ausbilder in der Coesfelder Kaserne mehr als 160 Rekruten bei fingierten Geiselnahmen und anschließenden Verhören unnötig Schmerzen zugefügt haben. Neben den Strafen müssen die Verurteilten auch die Prozesskosten zahlen. Das bedeutet für jeden der früheren Ausbilder rund 50 Tausend Euro.

Der bisher größte Strafprozeß gegen Bundeswehr-Soldaten dauerte fast ein Jahr, mehr als 200 Zeugen wurden gehört.

Die disziplinarrechtliche Aufarbeitung der Vorfälle innerhalb der Bundeswehr steht noch aus.