Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Mangel an Hausärzten droht

Dem Kreis Warendorf droht ein Nachwuchsmangel bei Hausärzten. Davor warnt jetzt auch die heimische CDU-Landtagsabgeordnete Astrid Birkhahn. Und sie legt Zahlen vor Demnach ist von den 175 Hausärzten  im Kreis fast jeder vierte 65 Jahre alt - oder älter. Laut Birkhahn gibt es aber noch keinen Grund zur Sorge. Der Kreis Warendorf teilt sich in insgesamt vier Bezirke auf, sogenannte Mittelbereiche. In den drei großen um die Städte Ahlen, Beckum und Warendorf liegt die Versorgungsquote klar über 100 Prozent. Der kleinste Mittelbereich - in und um Oelde - erreicht rund 80 Prozent. Alles unter 75 Prozent gilt als Unterversorgung. Der Kreis steht also nicht schlecht da, aber: Der demografische Wandel macht auch vor Medizinern nicht halt. Astrid Birkhahn spricht sich daher für neue Konzepte aus, damit auch auf dem Land eine flächendeckende Hausärzte-versorgung gewährleistet bleibt. Unter anderem sollte die Arbeit als Hausarzt familienfreundlicher werden. Gerade Berufseinsteiger wünschen sich flexiblere Gestaltung bei Arbeit und Freizeit. Schon seit längerer Zeit warnen unter anderem die Ärzteverbände vor einem Rückgang bei den Hausärzten.