Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Mann aus Ennigerloh gesteht Mord

Ein Angeklagter aus Ennigerloh hat im Mordprozess vor dem Landgericht Münster gestanden, seine Ehefrau beim Wäschewaschen erstochen zu haben. Konkrete Erinnerungen an die eigentliche Bluttat habe er aber nicht, sagte der Mann heute aus. Er könne sich den Angriff überhaupt nicht erklären, so der 48jährige. Nach einem Streit am Arbeitsplatz der Haushaltshilfe habe er die Beherrschung verloren und seiner Frau ein Messer in den Rücken gerammt. Danach habe er ihr mit einer abgebrochenen Bierflasche in den Hals gestochen. Die 43 Jahre alte Frau war damals noch am Tatort verblutet. Als Tatmotiv vermutet die Anklage die Trennungsabsichten der Frau. Der Prozeß wird am Montag fortgesetzt, dann sagen die Familienangehörigen aus. Außerdem liegt dann auch schon ein psychiatrisches Gutachten vor.