Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Mops Edda soll vor Landgericht Münster landen

Der Fall Mops Edda könnte statt vor dem Amtsgericht Ahlen vor dem Landgericht Münster landen. Das strebt der Anwalt der Klägerin an, berichtet die Deutsche Presse Agentur. Ein entsprechender Antrag liege schon vor. Der Streitwert des Falles sei mit 15.000 Euro zu hoch für ein Amtsgericht, außerdem will der Anwalt ein Grundsatzurteil erreichen. Nicht nur soll geklärt werden, ob die Pfändung und Versteigerung von Tieren rechtens ist. Auch soll geprüft werden, ob die Stadt Ahlen und ein Vollzugsbeamter dort ihre Amtspflichten verletzt haben. Unterdessen geht auch das strafrechtliche Verfahren gegen den Vollzugsbeamten weiter. Die Mops-Käuferin hatte ihn wegen Betrugs angezeigt.