Responsive image

on air: 

Lars Niermann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Münster: Jordaniens König Abdullah mit Friedenspreis ausgezeichnet

Der jordanische König Abdullah II. hat den Preis des Westfälischen Friedens erhalten. Bundespräident Gauck hat die Auszeichnung am Samstag im Friedenssaal des Münsteraner Rathauses überreicht. Mit dem Preis wird das Engagement Jordaniens für syrische Flüchtlinge gewürdigt – aber auch das friedensstiftende Engagement des Königs. „Wir ehren einen Staatsmann, der seinem Land mit großem Geschick den Frieden auch unter den widrigsten Bedingungen erhalten hat“, sagte Bundespräsident Gauck in seiner Laudatio. Mit Blick auf den internationalen Terrorismus warnte König Abdullah vor „Extremisten auf allen Seiten“. Beim Besuch von  König Abdullah und Königin Rania in Münster galt höchste Sicherheitsstufe.

Das jordanische Staatsoberhaupt teilt sich den Preis mit den Jugendlichen der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste. Der Preis des Westfälischen Friedens wird seit 1998 alle zwei Jahre von der Wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen und Lippe (WWL) verliehen. (Fotos: WWL) Zu den bisherigen Preisträgern zählen die Ex-Kanzler Helmut Kohl und Helmut Schmidt, der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan, der Dirigent Daniel Barenboim oder die Besatzung der internationalen Raumstation ISS.