Responsive image

on air: 

Klaus Hölscher
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Mutmaßlicher Holzklotzwerfer bleibt in Haft

Der mutmaßliche Holzklotzwerfer von Oldenburg bleibt weiterhin in Untersuchungshaft: allerdings hatte der 30jährige Mann heute sein Geständnis - wie erwartet - widerrufen. Die Rechtsanwälte des mutmaßlichen Täters hatten Zweifel am Wahrheitsgehalt des Geständnisses geäußert. Der heroinabhängige Mann sei danach unter Entzugserscheinungen verhört worden, so ihre Begründung. Die Staatsanwaltschaft hält weiterhin an dem Geständnis fest. Denn das sei auch nach dem schriftlichen Widerruf nicht gegenstandslos. Jetzt sei abzuwägen, ob die Angaben aus dem Geständnis zuträfen oder nicht. Der Haftbefehl habe jedenfalls Bestand. Die Ermittlungen würden weitergeführt.

Der mutmaßliche Täter soll einen Holzklotz von einer Autobahnbrücke geworfen und dabei eine 33jährige Frau aus Telgte tödlich verletzt haben.