Responsive image

on air: 

Markus Bußmann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Mutmaßlicher IS-Kämpfer festgenommen

Ein mutmaßlicher IS-Kämpfer ist in Warendorf festgenommen worden. Der 30-jährige Mann aus Tadschikistan lebte mit seiner Familie in Ennigerloh. Am Dienstagmorgen erledigte er im Kreishaus in Warendorf einen Behördengang – dort erfolgte der Zugriff durch GSG 9-Kräfte, berichtet die Zeitung "Die Glocke". Der Tadschike soll von April bis September vergangenen Jahres für den IS in Syrien gekämpft haben, heißt es vom Generalbundesanwalt. Er soll auch in Videobotschaften aufgetaucht sein. Spätestens Anfang September reiste er dann aus Syrien aus und gelangte nach Deutschland. In Ennigerloh lebte er in einem Mehrfamilienhaus. Nach seiner Festnahme im Kreishaus wurde die Wohnung durchsucht. Seine Frau war laut Glocke nicht zuhause als die Polizei die Wohnung stürmte - sein Kind soll sich in der Obhut des Jugendamtes befinden. Der Haftbefehl gegen den 30-jährigen lag schon länger vor, gestern wurde er dem  Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der ordnete Untersuchungshaft an.