Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Nächtliche Ausgangssperre und weitere Einschränkungen im Nachbarkreis Gütersloh

Im Nachbarkreis Gütersloh haben die Verantwortlichen wegen der hohen Corona-Zahlen die Reißleine gezogen. Ab heute Mittag gelten dort strengere Kontaktbeschränkungen und eine nächtliche Ausgangssperre.

Im Kreis Gütersloh dürfen sich ab jetzt auch privat nur noch fünf Menschen aus maximal zwei Haushalten treffen. Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt.

Die nächtliche Ausgangssperre gilt ab 22 Uhr bis 5 Uhr morgens. In dieser Zeit darf man seine Wohnung nur aus einem triftigen Grund verlassen, zum Beispiel, um zur Arbeit zu fahren oder wegen eines medizinischen Notfalls. Ausnahmen gibt es nicht, auch nicht an Silvester.

Die Inzidenzen im Kreis Gütersloh lagen zuletzt dauerhaft über 200.  Wegen der stark gestiegenen Zahlen bis Heiligabend habe man handeln müssen, um die Bevölkerung zu schützen, sagt Landrat Sven-Georg Adenauer. Die Corona-Allgemeinverfügung gilt ersteinmal bis einschließlich 10. Januar.