Responsive image

on air: 

Markus Westerbeck
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Plädoyers früher als erwartet?

Zweiter Prozesstag im Fall der zerstückelten Leiche: Ein 49jähriger Freckenhorster ist angeklagt, seine Ehefrau getötet zu haben. Die Leichenteile soll er anschließend bei Ostbevern abgelegt haben. Vor dem Landgericht Münster wurden heute zunächst acht Polizisten als Zeugen gehört. Dabei ging es um die Spurensicherung und die Vernehmungen mit dem Angeklagten. Dazu haben auch zwei Rechtsmediziner ausgesagt. Eine eindeutige Todesursache könne nicht festgestellt werden - zumal der Kopf der Getöteten bis heute nicht gefunden wurde. Dennoch könnte die Stickwunde im Hals tödlich gewesen sein, sagten die Experten aus. Am Freitag wird der Prozess fortgesetzt. Dann sollen Verwandte und Nachbarn aussagen. Auch das Gutachten zur Schuldfähigkeit des Angeklagten soll dann vorgestellt werden. Staatsanwaltschaft und Verteidigung halten dann möglicherweise schon ihre Plädoyers.