Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Polizei weist Vorwürfe zurück

Nach der Fußball-Randale vom Sonntag im Ahlener Wersestadion weist die Kreispolizei Vorwürfe zurück, sie habe die Gefährdungslage falsch eingeschätzt. Demnach lagen keine konkreten Informationen vor, die einen Großeinsatz gerechtfertigt hätten. Vor jedem Heimspiel von Rot Weiß Ahlen werden Erkenntnisse geprüft und danach der Einsatz geplant. Im Stadion selbst sei aber der Veranstalter für die Sicherheit zuständig, hieß es. Die Polizei schreitet dann ein, wenn der Ordnungsdienst das nicht mehr schafft. Zu so einer Situation ist es im Ahlener Stadion gekommen, als eine Gruppe von Fans der Gastmannschaft aus Herne das Spielfeld gestürmt hatte. Die Bereitschaftspolizei konnte die Situation unter Kontrolle bringen. Gegen 14 festgenommene Randalierer wird jetzt ermittelt. Mit Hilfe von Videos hofft die Polizei, weitere Täter zu identifizieren. Es gelte „Null Toleranz“ bei Fußballrandale.