Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Prostituiertenschutz im Kreis Warendorf

Das neue Prostituiertenschutzgesetzes bringt auch für den Kreis Warendorf neue Aufgaben. Das Gesetz tritt am Freitag in Kraft, es soll das Selbstbestimmungsrecht von Prostituierten stärken und die Kriminalität in diesem Bereich senken. Um die Umsetzung des Gesetzes muss sich der Kreis aber selbst kümmern. Dafür wurden zwei Halbtagsstellen eingerichtet – beim Kreisordnungsamt in Warendorf. Dort müssen sich alle Prostituierten melden. Sie bekommen nach einer Anmeldung und einem Beratungsgespräch beim Kreisgesundheitsamt einen Ausweis mit Foto. Auch für Bordellbetreiber wird eine sogenannte Erlaubnispflicht eingeführt. Dabei wird unter anderem geprüft, ob es Maßnahmen gibt, die die Sicherheit und Gesundheit der Angestellten gewährleisten. Außerdem möchte man zum Beispiel Zwangsprostitution auf die Spur kommen und verhindern.