Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Prozess um Totschlag in Silvesternacht geht weiter

Weil er seine Frau in der Silvesternacht erwürgt haben soll, steht ein Ahlener seit dem vergangenen Monat vor dem Landgericht Münster. Die Anklage lautet auf Totschlag, gestern war zweiter Verhandlungstag im Prozess gegen den 52-jährigen . Er will sich an die Tat nicht mehr erinnern können. Den Blackout wollte ihm die Staatsanwaltschaft aber gestern nicht abnehmen. Im Gerichtssaal wurde deswegen der Mitschnitt des Notrufs abgespielt, den der Ahlener damals aus der Selma-Englisch-Straße abgesetzt hatte: Darin sagt er klar und deutlich: „Ich glaube, ich habe meine Frau umgebracht. Ich habe sie erwürgt“. In der Silvesternacht hatte es Streit wegen der ständigen Eifersucht seiner Frau gegeben, sagte der Angeklagte aus. Er räumte auch ein, seiner Frau in der Vergangenheit mehrmals untreu gewesen zu sein. Der Prozess wird in knapp zwei Wochen fortgesetzt.