Responsive image

on air: 

Marvin Konrad
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

quadro verzeichnet immer mehr Zulauf

Die quadro-Sucht- und Drogenberatung hat ihren Jahresbericht für 2012 vorgelegt und dabei eine Bilanz der vergangenen zehn Jahre gezogen. In dieser Zeit ist die Zahl der Ratsuchenden im Kreis Warendorf deutlich angestiegen. Im vergangenen Jahr haben etwa 860 Betroffene die vier Beratungsstellen im Kreis aufgesucht - etwa die Hälfte davon wegen Alkoholproblemen. Das sind 25% mehr als noch im Gründungsjahr 2002.  Auch die Zahl der Abhängigen von illegalen Drogen, vor allem Opiaten, ist den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen. Knapp die Hälfte aller Hilfesuchenden war zwischen 30 und 50 Jahre alt. Gerade bei Arbeitslosen sei die Suchtrate überproportional hoch. Durch den gestiegenen Bedarf an Beratung sind auch die Kosten gestiegen. Die finanziellen Mittel der quadro-Drogenberatung sind nun erschöpft.