Responsive image

on air: 

Leonie Lagrange
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Razzia gegen Rocker: Innenministerium zieht Bilanz

Über 700 Polizisten haben am Morgen in sechzehn Orten in NRW Wohnungen und Geschäfte von Mitglieder der Hells Angels durchsucht. Einer der Schauplätze war dabei Freckenhorst. Hier durchsuchten Zivilpolizisten eine Wohnung und stellten belastendes Material sicher. Die Großrazzia wurde vom Landeskriminalamt organisiert, die Kreispolizei war nur unterstützend tätig. Das Innenministerium hatte einen Rockerverein und eine seiner Teilorganisationen verboten und das mit dieser Großrazzia durchgesetzt. Bei den Durchsuchungen in insgesamt 55 Objekten gab es keine besonderen Vorkommnisse. Von einigen Rockern sei bekannt, dass sie bereits massiv Gewalt auch gegen Polizeibeamte eingesetzt hatten, so die Einsatzleiterin. Deshalb wurden an mehreren Objekten auch Spezialeinheiten eingesetzt. Beschlagnahmt wurden 11 Motorräder, über 88.000 Euro Bargeld und 11 Spielautomaten. Dazu kamen mehrere Schusswaffen, etwa ein Revolver oder eine Armbrust. Das Innenministerium zeigte sich mit dem Einsatz und seinem Verlauf sehr zufrieden.