Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Reaktionen auf Brandanschlag in Ahlen

Als „vollkommen inakzeptabel“ hat Bürgermeister Dr. Alexander Berger den mutmaßlichen Brandanschlag verurteilt, der in der vergangenen Nacht auf ein türkisches Vereinslokal an der Rottmannstraße verübt worden war. Gewalttaten seien kein Mittel der Auseinandersetzung, so Berger. „Ahlen ist stolz auf seine lange demokratische Tradition, unterschiedliche Ansichten stets friedfertig und in Respekt vor dem Anderen auszutragen“, appellierte Ahlens Bürgermeister an alle Menschen in der Stadt. Spekulationen über die Tatmotive wollte Berger nicht weiter kommentieren. Die Hintergründe der Tat müssten nun sorgfältig von Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelt werden.

Landrat Olaf Gericke hofft, dass der Ahlener Brandanschlag schnell aufklärt werden kann und Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Ein Friedliches Miteinander im Kreis sei nicht in Frage gestellt, heißt es in einer Stellungnahme aus dem Kreishaus. Gericke wörtlich: „Der Brandanschlag auf ein türkisches Lokal in Ahlen hat mich tief erschüttert. Ich bin erleichtert, dass dabei keine Menschen verletzt wurden.“ Gewalt dürfe bei uns im Kreis kein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein. Der Landrat setzt auch weiter auf ein friedliches Miteinander im Kreis Warendorf.