Responsive image

on air: 

Markus & Ina
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Regierungspräsident lädt zum Neujahrsempfang

Beim Neujahrsempfang des Regierungspräsidenten in Münster ist es am Vormittag eng geworden. 230 Gäste aus der Region drängelten sich in den großen Saal des Von-Vincke-Hauses am Domplatz, darunter einige Bürgermeister aus dem Kreis Warendorf und Landrat Olaf Gericke. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Lehrerband vom Berufskolleg in Beckum. Gleich am Eingang wünschten Schornsteinfeger Glück und Regierungspräsident Reinhard Klenke schüttelte viele Hände.

In seiner Rede griff Klenke viele Themen auf. Die jetzt anstehende Integration der Flüchtlinge sieht er als große Herausforderung, besonders für die Kommunen. Bei den Themen Verkehr und Digitalisierung habe man viel erreicht. Der Ausbau der Schienenstrecke Münster-Lünen ist allerdings noch ferne Zukunftsmusik - das störe ihn, sagte Klenke. Sorgen bereitet ihm auch das Image von Westfalen. Wenn man nicht aufpasse, drohe mittelfristig der Ruf einer verschlafenen Idylle. Das sei gefährlich, erklärte Klenke mit Blick auf die neugegründete Metropolregion Rheinland. Die Region Westfalen müsse an ihrem Profil arbeiten und wahrnehmbarer werden.