Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Regionalräte treten für starkes Westfalen ein

Die drei westfälischen Regionalräte Münster, Arnsberg und Detmold haben heute erstmals zusammen getagt und ein Positionspapier verabschiedet. Das Ziel: die gesamte Region soll sich als starkes Westfalen-Lippe und als Wachstumsregion behaupten – und das geht nur, wenn die Regierung in Düsseldorf ihr einen entsprechenden Platz einräumt. Einstimmig haben die Regionalräte in Münster das Elf-Punkte-Papier verabschiedet, mit dem sie die Gleichbehandlung aller NRW-Landesteile einfordern. Hintergrund ist der neue Landesentwicklungsplan, der für die nächsten 15 Jahre unter anderem für die Wirtschafts- und Verkehrspolitik den Rahmen steckt. Der Entwurf wird in Westfalen kritisch gesehen: Denn darin werden die Metropolregionen Rhein- und Ruhrgebiet als Räume erwähnt – Westfalen aber nicht. Die regionalen Vertreter befürchten, dass sich das für das Münsterland,  Ostwestfalen-Lippe und Südwestfalen nachteilig auswirkt und sie im Wettbewerb um Fördermittel benachteiligt werden. Deshalb fordern sie eine eindeutige Formulierung im Landesentwicklungsplan.