Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Rolf Aldag gesteht Doping

Der Beckumer Ex-Radprofi Rolf Aldag hat zugegeben, über Jahre gedopt zu haben. Er habe sich selbst zu diesem Schritt entschlossen, sagte Aldag am Vormittag bei einer Pressekonferenz des Team T-Mobile in Bonn. Er habe in seiner Zeit im Team Telekom begonnen, Epo zu nehmen, im Jahr 2002 habe er das aber wieder eingestellt. Hintergrund der Entscheidung sei immer gewesen, dass Aldag davon ausging, nie erwischt werden zu können, aber auch, dass Doping flächendeckend im Profiradsport üblich war. Vor der Presse entschuldigte er sich. Auch der ehemalige Team-Kollege Eric Zabel hat während der Konferenz ein Doping-Geständnis abgelegt. Rolf Aldag wird voraussichtlich sportlicher Leiter des Team T-Mobile bleiben.