Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Schneechaos überrascht Autofahrer nicht mehr

Beinahe 1000 Unfälle gab es NRW-weit durch Schnee und Eis am Wochenende. Für die Autofahrer im Kreis Warendorf ist dagegen das Wochenende relativ glimpflich verlaufen. Die Kreispolizei konnte im Kreis Warendorf keine schwerwiegenden Folgen der starken Schneefälle feststellen. Insgesamt gab es von Freitagmittag bis Montagmorgen 65 Verkehrsunfälle, 30 davon gingen mehr oder weniger stark auf das Konto winterlicher Straßenverhältnisse. Bei der überwiegenden Anzahl dieser Unfälle blieb es aber bei Blechschäden, zumeist rutschten Autofahrer auf glatten Straßen in den Graben. Nur bei drei Unfällen mit Glatteis wurden Menschen verletzt. Die Polizei mahnt deshalb weiterhin zu einer vorsichtigen Fahrweise. Andere Verkehrsmittel laufen ebenfalls wieder: Am Flughafen Münster-Osnabrück starten und landen die Flieger derzeit planmäßig, und auch die Busse der Regionalverkehr Münsterland verkehren nach Fahrplan. bwohl die meisten Autofahrer sich mittlerweile auf die Witterungsbedingungen eingestellt haben, kommt es stellenweise immer noch zu Verkehrsbehinderungen. Auf der A 1 zwischen Münster-Nord und Greven hat ein LKW nach einem Unfall rund 500 Liter Diesel verloren, die Fahrbahn Richtung Bremen war für Stunden gesperrt. Auch die Bundesstraße 54 von Rinkerode in Richtung Münster war am Morgen durch einen weiteren Unfall blockiert, die Strecke war bis zur Bergung knapp eine Stunde gesperrt.