Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Schweinemastbetrieb: Keine Hinweise auf Straftat

Das Kreisveterinäramt hat am Vormittag einen Schweinemastbetrieb bei uns im Kreis überprüft. Damit reagierte die Behörde auf Bilder und Videos, die der Tierrechtsverein tierretter.de veröffentlicht hatte. Sie zeigen tierquälerische Haltebedingungen in mehreren Schweinemast-Betrieben, alles Zulieferbetriebe von Westfleisch in Hessen und NRW. Die meisten Vorwürfe der Tierschützer konnten vom Kreisveterinäramt vor Ort nicht festgestellt werden. Es waren aber die Tränken teilweise nicht in Betrieb. Hinweise auf eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz habe man jedoch nicht gefunden, sagt der Leiter des Veterinäramtes, Dr. Andreas Witte. Gegen den Betrieb, der nach Radio WAF-Informationen in Beckum liegt, wird jetzt aber ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. In den letzten sechs Jahren war er zweimal von der Behörde kontrolliert worden – das letztemal im vergangenen November. Knapp 2000 Schweine werden dort gehalten. Die Bilder, die die Tierschützer aktuell veröffentlicht haben, stammen von Anfang August - sind also zweieinhalb Monate alt. Sie belasten neben dem Betrieb in Warendorf Schweinehaltungen in den Kreisen Paderborn, Höxter, Minden-Lübbecke und einen Betrieb in Hessen. 

 

Fotos: tierretter.de