Responsive image

on air: 

Lars Niermann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Schwieriges Jahr für AGRAVIS

"In einem schwierigen Markt stark behauptet": so beschreibt der Vorstand des Agrarhandels-Konzerns AGRVIS das Jahresergebnis 2015. Bei sieben Milliarden Euro Umsatz hat das Untenehmen aus Münster einen Gewinn vor Steuern von 45 Millionen erzielt. Der Umsatz war rückläufig. Das lag aber allein am Preisverfall bei Rohstoffen, Energie und Agrargütern. Trotzdem konnte AGRAVIS die Eigenkapitalquote auf einen Rekordwert erhöhen. Besonders stolz ist Vorstandschef Clemens Große Frie darüber, dass der Konzern in drei Kategorien zu den Top 5 Arbeitgebern in Deutschland zählt. Schatten wirft aber ein erneutes Kartellverfahren gegen die AGRAVIS Raiffeisen AG. Es geht um Preisabsprachen bei Verkauf von Neumaschinen im Bereich Landtechnik. Da Unternehmen werde mit den Behörden zusammenarbeiten, habe aber auch ein gutes Gewissen und sich nichts vorzuwerfen, sagte Große Frie.