Responsive image

on air: 

Jenny Heimann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Security patrouilliert durch Ostbevern - Vorbild für Beelen?

In Ostbevern patrouilliert in den Ferien jetzt erstmals ein privater Sicherheitsdienst. Er soll an neuralgischen Punkten Ruhestörungen, Vandalismus oder Sachbeschädigungen verhindern. Am vergangenen Wochenende waren die Sicherheitskräfte erstmals unterwegs. Die Gemeindeverwaltung hat die private Sicherheitsfirma aus Telgte in diesen Sommerferien zum ersten Mal beauftragt. Besonders dann häufen sich nämlich die Schäden. Allein für die Gemeinde gehen die Kosten für deren Beseitigung jedes Jahr in die Zehntausende Euro. In den nächsten Wochen wird der Sicherheitsdienst regelmäßig in Ostbevern patrouillieren. Damit kein Muster erkennbar ist, sind die Routen und Überwachungszeiten der Sicherheitsleute flexibel. Außerdem sind Sozialarbeiter im Einsatz: sie sollen als Teil der Aufsuchenden Jugendarbeit an beliebten Treffpunkten vorbeischauen, um mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Die Maßnahme kommt auch in Beelen gut an, denn dort gibt es ähnliche Probleme. Eine Nachahmung wird erwogen. Laut Bürgermeisterin Liz Kammann schon eine „Null-Toleranz-Strategie“ gefahren, das heißt: jeder Vorfall, wie zum Beispiel Graffiti an Gebäuden, wird sofort bei der Polizei angezeigt.