Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Seit April 15.000 Asylanträge bearbeitet

Seit April arbeitet eine Zweigstelle des Bundesminsteriums für Migration und Flüchtlinge, BAMF, in Münster-Gremmendorf. Sie ist angesiedelt auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung am Albersloher Weg. 15.000 Asylanträge wurden seitdem auf dem ehemaligen Kasernengelände  bearbeitet: alles Altverfahren aus der region und darüberhinaus, die sich angestaut hatten. Die Flüchtlinge, die aktuell dorthin kommen, bleiben im Schnitt zwei Wochen bis sie ihren Bescheid vom BAMF bekommen. Es gebe leichte Fälle – das sind die Menschen aus Syrien, sagte uns der BAMF-Leiter  Detlef Bröker. Aber auch schwierige Fälle müssen seine Mitarbeiter bearbeiten. Das sind z.B. Menschen aus Afghanistan. Da müsse genau recherchiert werden, ob die Angaben stimmen. Kaum Chancen auf einen positiven Asylbescheid haben die Flüchtlinge aus dem Westbalkan, sagt Bröker. Davon würden aber auch immer weniger kommen, weil sich das unter ihnen bereits herumgesprochen habe. Auch aus Nordafrika kommen inzwischen weniger.