Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

SPD wirbt weiter für Gesundheitsreform

Die geplante Gesundheitsreform hat am Abend für weitere Diskussionen auf einer Podiumsdiskussion in Freckenhorst gesorgt. Der SPD Bundestagsabgeordnete Reinhard Schulz hatte Vertreter aus medizinischen Berufen, Patienten-Selbsthilfegruppen und Krankenkassen sowie Staatssekretär Klaus Theo Schröder aus dem Gesundheitsministerium eingeladen. Schröder hat das Reformprojekt gegen massive Kritik verteidigen müssen. Ein Vertreter der gesetzlichen Krankenkassen kritisierte den einheitlichen Beitragssatz, ein niedergelassener Arzt die begrenzten Budgets. Der ärztliche Leiter eines Krankenhauses sieht Belastungen auf seine Einrichtung zukommen, die den Kosten für vier Pflegearbeitsplätze entsprächen. Die Regierung habe viele Kritikpunkte bereits aufgenommen und bei der Gesetzgebung berücksichtigt, erklärte der Staatssekretär. Zudem verwies Schröder auf die Erweiterung des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenkassen.