Responsive image

on air: 

Lars Niermann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Sternmarsch der OGS-Kinder

Kinder aus sechs Offenen Ganztagsschulen in Warendorf machen mobil. In einem Sternmarsch sind sie mit ihren Erziehern zum Warendorfer Marktplatz gezogen, um auf Missstände in der OGS aufmerksam zu machen. Das Ganze passiert im Rahmen einer Kampagne der Freien Wohlfahrtspflege NRW mit dem Titel „Gute OGS darf keine Glückssache sein“.

Die Kampagne ist im März gestartet und in den offenen Ganztagsschulen im Land laufen seitdem kreative Aktionen, um über die Probleme zu informieren. Immer mehr Eltern wollen eine ganztägige Betreuung in der Schule für ihr Kind - das wird vom Land auch unterstützt. Aber, wie so oft, klaffen Anspruch und Realität auseinander. Deshalb fordern die Wohlfahrtsverbände, die in den meisten Fällen OGS-Träger sind, bessere Rahmenbedingungen. Dazu muss investiert werden, aber auch gesetzliche Regelungen sollen her und Standards müssen festgelegt werden. Dafür haben heute auch die OGS-Kinder der Grundschulen in Warendorf und den Stadtteilen als direkt Betroffene gekämpft:

{media:1}

Folgende OGS haben teilgenommen: Wilhelm-Achtermann-Grundschule Milte/Einen, Laurentius-Grundschule Warendorf, Josefs-Grundschule Warendorf, Overberg-Grundschule Warendorf, Everword-Grundschule Freckenhorst, Dechant-Wessing-Grundschule Hoetmar.