Responsive image

on air: 

Jenny Heimann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Streit um Partnersuche für Bäder

Die SPD Mitglieder im Aufsichtrat der Ahlener Bädergesellschaft wollen sich mit der Entscheidung einer europaweiten Ausschreibung bei der Suche nach einem privaten Partner nicht abfinden. Sie werfen der CDU vor, vollendete Tatsachen geschaffen haben. Mitglied Günter Harms regt sich auch einen Tag nach der Entscheidung noch darüber auf. In der Sitzung des Aufsichtsrates wurde mit den CDU Stimmen beschlossen, eine Ausschreibung durchzuführen. Beauftragt wurde damit laut Harms eine Düsseldorfer Kanzlei. Davon habe die SPD aber erst in der Sitzung erfahren. Auch die Geschäftsführung der Bädergesellschaft habe dies nicht gewußt, so Harms. Vereinbart wurde demnach ein Honorar von 119.000 Euro. Ein zweites Alternativ-Angebot habe aber nicht vorgelegen. Die SPD fühlt sich übergangen und prüft weitere rechtliche Schritte.