Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Sturmtief "Sebastian" sorgt für Probleme

Durch Sturmtief Sebastian sind in Deutschland zwei Menschen ums Leben gekommen. In Brilon wurde ein Mann bei Vermessungsarbeiten von einer Fichte erschlagen. In Hamburg stürzte ein Baugerüst auf einen Fußgänger. Im Kreis Warendorf gab es bis heute früh 44 Einsätze der Feuerwehr wegen umgestürzter Bäume und abgebrochener Äste. Schlimmeres ist bei uns nicht passiert, sagte uns am Morgen ein Sprecher der Feuerwehr. Bahnstrecken waren allerdings betroffen. Auf der  Eurobahnstrecke Münster-Bielefeld über Telgte, Warendorf und Beelen gab es den Nachmittag über Verspätungen. Schon am Morgen war ein Streckenstück bei Drensteinfurt auf der Verbindung Münster-Hamm zeitweise nur eingleisig befahrbar, weil ein Baum auf die Schienen gestürzt war. Außerdem hatte der Sturm am Nachmittag Bahnreisende im Münsterland vom Fernverkehr abgeschnitten. Nach Auskunft eines Bahnsprechers in Düsseldorf waren mehrere IC-Linien betroffen. So konnte der Intercity von Köln nach Norddeich am Nachmittag wegen Sturmschäden in Niedersachsen nicht fahren. Auch die Fernverkehrsverbindungen durch das Ruhrgebiet über Münster in Richtung Hamburg und Ostsee waren betroffen. Zum Teil wurden die Züge den Angaben nach in Dortmund abgestellt, andere IC-Linien wurden über Hannover umgeleitet.