Responsive image

on air: 

Markus Bußmann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Suche nach neuem Gefängnis-Standort geht weiter

Das NRW-Justizministerium sucht weiterhin auch außerhalb der Stadt Münster nach einem Standort für ein neues Gefängnis. Diese Option will sich Justizminister Thomas Kutschaty offen halten - auch wenn neue Vorschläge auf dem Tisch liegen, was aus dem baufälligen alten Gefängnis werden soll. Demnach will der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes (BLB) als Eigentümer den Gebäudekomplex wohl doch nicht mehr komplett abreißen. Auf dem Gelände an der Gartenstraße könnte dann auch ein kleinerer Gefängnis-Neubau entstehen, hat Kutschaty gestern bei einem Besuch in Münster gesagt. Der Minister war Gast im Verwaltungsgericht. Dort wurde auch über den Anstieg der Asylklagen gesprochen. Immer häufiger müssen sich die sieben Verwaltungsgerichte in NRW mit Klagen von Asylbewerbern beschäftigen. Im ersten Halbjahr 2016 gab es rund 17.500 neue Fälle. Im Vorjahreszeitraum waren es dagegen nur rund 7000.

Foto: Justiz NRW