Responsive image

on air: 

Julia Vorpahl
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Tipps rund um Osterfeuer

Durch die Osterfeuer im Kreis Warendorf besteht erhöhte Gefahr für brütende Vögel und Jungvögel. Mit dem Aufschichten der Holzhaufen warte man daher am besten so lange wie möglich, rät das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz. Ostern ist in diesem Jahr spät, der Frühling dagegen früh dran: Für die Osterfeuer heißt das: Achtung vor Wildtieren. Vögel nutzen die Holzhaufen gerne zum brüten. Igel oder Eidechsen verstecken sich gerne darin, so das Landesamt für Natur. Die Ordnungsämter bei uns im Kreis weisen außerdem auf bestimmte Regeln hin. Die Feuer müssen jetzt schon alle angemeldet sein; verbrannt werden darf nur unbehandeltes Holz. Und es gilt ein Sicherheitsabstand von hundert Metern zu Gebäuden, fünfzig Meter zu Straßen und Wegen.