Responsive image

on air: 

Philipp Bernstein
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Totes Baby: Jugendamt reagiert mit Betroffenheit

Nach dem Tod eines Babys in Wadersloh hat das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises auf unsere Nachfrage reagiert: Ist dem Amt etwas aufgefallen? Die Behörde sagt: Anzeichen einer Kindeswohlgefährdung oder Hinweise auf eine Vernachlässigung des Babys hätten zu keinem Zeitpunkt vorgelegen. Demnach hatte man Mutter und Kind gut im Blick. Der knapp drei Monate alte Junge war bereits im vergangenen September gestorben – seit Ende letzter Woche sitzt die 18-jährige Mutter in Untersuchungshaft: Sie wird verdächtigt, ihr Kind mit Medikamenten vergiftet zu haben. Darauf hatte wie es aussieht vorher nichts hingewiesen. Das Jugendamt hat sich nach der Geburt des Kindes intensiv um die Mutter und das Baby gekümmert. Eine Hebamme habe die 18-jährige beraten und betreut. Außerdem hätten Mitarbeiter regelmäßig Hausbesuche bei der jungen Frau durchgeführt. Für das Jugendamt stellte sich die Entwicklung des Kindes positiv dar - und das bezieht sich auch auf das Versorgungs- und Betreuungsverhalten der Mutter. Hebamme und Kinderarzt haben diese Einschätzung bestätigt. Man sei über den Tod des Kindes zutiefst erschüttert, heißt es aus dem Kreishaus.

Tödlicher Unfall auf der Wolbecker Straße bei Telgte
Bei einem schweren Frontalzusammenstoß auf der Wolbecker Straße bei Telgte ist am Nachmittag ein Mensch ums Leben gekommen, eine weitere Person wurde lebensgefährlich verletzt. Ein Transporter-Fahrer...
Hohe Freiheitsstrafe für Arzt aus Oelde gefordert
Im Fall des 43-jährigen Krankenhausarztes aus Oelde, der an seinem Arbeitsplatz in Gütersloh drei Patientinnen missbraucht bzw. vergewaltigt haben soll fordert die zuständige Staatsanwaltschaft eine...
„Wirtschaft muss zentrale Rolle einnehmen“ - IHK-Präsident zur Bundestagswahl
Die ersten Gespräche laufen in Berlin – die Regierungsbildung sollte möglichst schnell kommen, fordert heute die Industrie- und Handelskammer IHK-Nord Westfalen. Die Wirtschaft sollte bei den...
Drogen- und Suchtpräventionstage in Ostbevern starten
Für zwei Wochen dreht sich ab heute alles in Ostbevern um das Thema Drogen- und Suchtprävention. Mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen sollen Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Gemeine...
Weiterer Corona-Todesfall im Kreis Warendorf
Im Kreis Warendorf hat es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona gegeben: eine 73-jährige Frau aus Ennigerloh verstarb in einem Krankenhaus. Seit Beginn der Pandemie wurden damit 255...
Großrazzia in Spielhallen und Wettbüros in Ahlen
Eine Großrazzia hat es landesweit in Spielhallen und Wettbüros gegeben – gegen illegale Schwarzarbeit. Der Schwerpunkt lag dabei in Ahlen, hieß es Mittag von der Polizei. Zoll, Steuerfahndung,...