Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Trennungsabsichten waren Motiv für JVA-Mord

Der JVA-Häftling in Remscheid hat seine Freundin aus dem Kreis Warendorf offenbar getötet, weil sie sich von ihm trennen wollte. Das haben erste Ermittlungen ergeben, teilte die Staatsanwaltschaft Wuppertal mit. Der Täter hat demnach eine handschriftliche Notiz in dem Raum für Langzeitbesuche hinterlassen. Außerdem hätten Zeugen von Trennungsabsichten der 46jährigen Verkäuferin berichtet. Inzwischen steht auch das Obduktionsergebnis fest: die Frau aus Drensteinfurt-Walstedde wurde mit einem Stoffgürtel erdrosselt. Weder die Messerstiche noch die Kopfverletzung waren tödlich. Ungeklärt ist weiterhin, wie der Häftling zwei Messer und einen Radmutterschlüssel in den Besucherraum schmuggeln konnte. Möglicherweise hatte er die Waffen am Körper versteckt. NRW-Justizministerin Müller-Piepenkötter will morgen im Rechtsausschuß des Landtages über den Fall berichten.