Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Um Aufklärung bemüht

Im aktuellen Missbrauchverdachtsfall an der Lohburg in Ostbevern bemüht sich die zuständige Kommission um schnelle Aufklärung. Die bischöfliche Kommission für Fälle des sexuellen Missbrauchs will zunächst die Namen von Opfer und Täter herausfinden, um sich mit beiden in Kontakt zu setzen, sagte ihr Vorsitzender Pfarrer Hans Döink. Sollte er mit dem Opfer sprechen können, wolle er es zu einer Zeugenaussage motivieren, sagte Döink. Das Opfer ist heute 55 Jahre alt und lebt in Rheda-Wiedenbrück. Er hatte der Zeitung „Neue Westfälische“ in Bielefeld gesagt, dass er in den 60er Jahren als Loburg-Schüler regelmäßig durch einen "Bruder Wolfgang" missbraucht worden sei.