Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Unwetter beschert Feuerwehr viele Einsätze

Dauereinsatz für Feuerwehr und Polizei: Schuld war das Unwetter, das am späten Abend über den Kreis Warendorf hinwegzog. Es gab insgesamt 65 Einsätze. Hauptsächlich ging es darum, Keller leerzupumpen und umgeknickte Bäume von den Straßen zu schaffen. Schwerpunkt der Einsätze war Warendorf. 51 Mal gab es in Warendorf Alarm. Aber auch in Ostbevern, Westkirchen, Oelde, Vellern, Sünninghausen und Liesborn musste die Feuerwehr ausrücken. Hohe Sachschäden wurden durch das Unwetter nicht verursacht, zog die Polizei in der Nacht Bilanz. In Warendorf fiel allerdings ein Baum auf ein Wohnmobil und ein Auto wurde durch herunterfallende Dachziegel beschädigt. In Raestrup rutschte ein junger Autofahrer durch den plötzlich einsetzenden Platzregen von der B 64 und landete halb auf den Schienen. Dem Warendorfer passierte nichts weiter, aber die Bahnstrecke musste für anderthalb Stunden gesperrt werden. Die Polizei stellte am Unfallort fest, dass die Reifen des Autos stark abgefahren waren.