Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Urteil im Asgaard-Prozess

Im Prozess rund um ein Somalia-Geschäft der ehemals in Telgte ansässigen Sicherheitsfirma Asgaard ist am Mittag das Urteil gesprochen worden. Die beiden Angeklagten, einer von ihnen aus Dolberg, sollen mit einem angeblichen Exil-Präsidenten aus Somalia einen Söldnervertrag abgeschlossen haben, damit hätten sie ein Embargo der Vereinten Nationen gebrochen, so die Anklage vor dem Amtsgericht Münster. Dessen Direktor, Norbert Schöppner, sagte uns zum Urteil:

{media:1}

Der Vertrag hätte einen Umfang von vier Millionen Euro gehabt. Geld floss aber nie, und es wurden auch keine Sicherheitskräfte entsandt, so die Verteidigung. Die Richterin schloss sich diesem Standpunkt an.