Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Urteil nach Brandstiftung

Am Vormittag ist das Urteil gegen eine lernbehinderte Frau aus Ennigerloh vor dem Landgericht Münster gefallen. Sie hatte im September vergangenen Jahres Feuer in ihrem Zimmer in einer Behinderteneinrichtung gelegt.  Seit Dienstag musste sich die 32jährige vor dem Landgericht Münster für die Tat verantworten. Im Laufe des Prozesses wurde die Schuldunfähigkeit der Frau festgestellt. Sie wurde darum frei gesprochen, wird aber auf Grund der Wiederholungsgefahr in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Die geistig leicht behinderte Frau hatte vor rund einem halben Jahr die Gardinen in ihrem Wohnheimzimmer in Brand gesteckt, um Selbstmord zu begehen. Danach löste sie aber den Feueralarm aus. Sie selbst und ein Heimmitarbeiter erlitten eine Rauchvergiftung.