Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Verfahren um Kunstrasenplätze vertagt

Das Verfahren um zwei Kunstrasenplätze in Drensteinfurt ist vertagt worden. Vor dem Verwaltungsgericht Münster hatten die Kläger am Vormittag neue Anträge vorgebracht. Das Verfahren wird nun vermutlich Mitte kommenden Monat weitergeführt. Streitpunkt sind zwei Kunstrasenplätze auf einem Schulgelände. Dabei geht es vor allem um das Gummigranulat, das auf den Plätzen verwendet wurde. Das dünstet aus, vor allem bei Sonneneinstrahlung – und zwar so heftig, daß man sich kaum draußen aufhalten kann, sagen die Anwohner. Sie befürchten außerdem Gefahren für die Gesundheit. Die Kläger wollen erreichen, dass der Kreis Warendorf eine nachträglich genehmigte Baugenehmigung für die Plätze zurücknimmt. Durch die neuen Anträge hat der Kreis jetzt erst einmal eine Fristverlängerung bekommen. Beide Parteien wollen den Rechtsstreit nicht weiter mündlich verhandeln, sondern mit einem schriftlichen Verfahren lösen.