Responsive image

on air: 

Markus & Ina
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Verhandlung über Kündigungsschutzklage vertagt

Ein Urteil rund um die Kündigungsschutzklage der ehemaligen Leiterin des NRW-Landgestüts in Warendorf ist noch nicht gefallen. Das Arbeitsgericht in Münster hat die Verhandlung heute vertagt. Eine Entscheidung soll es jetzt am 27. Oktober geben. Kurz vor der Verhandlung hatte das Land NRW umfangreiche Unterlagen eingereicht. Der Rechtsanwalt der Gestütsleiterin soll jetzt Gelegenheit erhalten, dazu Stellung zu nehmen. Dafür hat er bis zum 13. Oktober Zeit. Anfang März hatte das Land der Gestütsleiterin fristlos gekündigt. Ihr wird vorgeworfen, im Zusammenhang mit Dienstreisen während ihrer regulären Arbeitszeit Nebentätigkeiten ausgeübt zu haben. Außerdem soll im Zusammenhang mit einem Pferdekauf eine dubiose Zahlung auf ihr Konto geflossen sein. Danach soll Geld an einen hohen Angestellten des Gestüts weitergeleitet worden sein - nach Ansicht des Landes NRW, um so eine Vorteilsnahme des Angestellten zu decken. Die gekündigte Gestütsleiterin bestreitet die Vorwürfe und verlangt, weiterbeschäftigt zu werden.