Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Warendorfer Trinkwasser wird chloriert

Im Warendorfer Trinkwasser sind vermehrt sogenannte Umweltkeime zu finden. Das haben routinemäßige Kontrollen der Stadtwerke Warendorf ergeben. Um dem entgegenzuwirken, wird das Wasser in Warendorf vorerst leicht gechlort. Von den sogenannten coliformen Keimen gehe keine Gefahr aus, sie haben auch keinen fäkalen Ursprung, heißt es von den Stadtwerken. Sie seien aber ein Hinweis darauf, dass im Versorgungssystem „ein nicht optimaler Zustand herrsche“. Während Maßnahmen getroffen werden, um das zu beheben, werde vorübergehend leicht gechlort, um eine einwandfreie Trinkwasserqualität zu gewährleisten, so die Stadtwerke. Die geringe Schutzchlorung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt. Man kann das Wasser wie gewohnt trinken: wer empfindlich ist, könne den Chlorzusatz möglicherweise schmecken, wegen der geringen Dosis sei die Chlorierung für den Verbraucher aber gesundheitlich unbedenklich. Wer aber beispielsweise empfindliche Fischarten in einem Aquarium hält, der sollte in nächster Zeit nicht das Wasser tausche, heißt es von den Stadtwerken