Responsive image

on air: 

Markus Bußmann
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Wasserleitung bei Tiefbauarbeiten getroffen

Alle Haushalte in Warendorf sind wieder an die Wasserversorgung angeschlossen. Gegen 10:30 Uhr war eine Leitung bei Tiefbauarbeiten zum Glasfaserausbau beschädigt worden. Im Bereich Anton-Hölscher-Straße/Buddenbaumstraße waren etliche Haushalte deshalb für Stunden ohne Trinkwasser. Monteure der Stadtwerke konnten den Schaden aber relativ schnell beheben. Die defekte Stelle wurde durch ein neues Teilstück ersetzt, die betroffenen Häuser waren nach knapp zweieinhalb Stunden wieder mit Trinkwasser versorgt.

5,2 Millionen Euro für Drensteinfurter Bahnhof
Für den Umbau des Bahnhofs in Drensteinfurt gibt es jetzt Hilfe vom Land NRW. Rund 5,2 Millionen Euro werden bereitgestellt, um den Bahnhof barrierefrei zu machen. Darüber informiert der heimische...
NRW-Umweltministerin Heinen-Esser kommt nach Beckum
Die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Ursula Heinen-Esser, kommt heute in den Kreis Warendorf. Sie ist am Abend Gast im TwinCable am Beckumer Tuttenbrocksee. Auf...
Drogendelikt mit Körperverletzung am Bahnhof in Neubeckum
Was ist am Bahnhof in Neubeckum genau passiert? Das versucht jetzt die Kreispolizei zu klären. Es ging am Freitagabend um Drogen und um eine Körperverletzung – nun werden Zeugen gesucht. Ein...
Kommunen im Kreis Warendorf erinnern an die Briefwahl
Am Sonntag ist Bundestagswahl. Wer im Kreis Warendorf per Briefwahl wählt, sollte seine Unterlagen frühzeitig in die Post geben. Darauf machen gleich mehrere Städte und Gemeinden im Kreis Warendorf...
Corona-Inzidenzwert im Kreis Warendorf leicht gesunken
Die Sieben-Tage-Inzidenz bei uns im Kreis Warendorf ist leicht gesunken. Gestern lag sie bei 60,9, heute liegt sie bei 60,6. Von gestern auf heute wurden außerdem keine weiteren Neuinfektionen mit...
Laschets Wahlkampf in Warendorf
Eine Premiere erlebte der Kreis Warendorf am Samstag: Unions-Kanzlerkandidat Laschet sprach in Warendorf – und nicht in Münster, wo sonst die Kanzlerkandidaten auftreten. Im Radio WAF-Interview sagte...