Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Weiter kein Streusalz

Der Kreis Warendorf muss weiter auf Streusalz warten. Und das, obwohl Wetterexperten von Eisregen sprechen, der kommen könnte. Der Leiter der Kreisbauhöfe, Ralf Menke, steht in ständigem Kontakt mit dem Deutschen Straßendienst. Dort sagte man ihm, dass auch in den nächsten Tagen kein Streusalz zu erwarten sei. Deshalb kann der Kreis nichts machen. ZUm Streusalz gibt es auch keine Alternative. Splitt ist zwar vorhanden, aber den können die Streufahrzeuge nicht auf die Straßen bringen, weil sie nicht entsprechend ausgetattet sind. Nach Menkes Angaben gibt es frühestens in der nächsten Woche Streusalz-Nachschub - je nachdem wie sich das Wetter entwickelt. Die Autobahnmeistereien werden immer zurerst beliefert.