Responsive image

on air: 

Maike Stutenbäumer
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Weltfriedenstreffen in Münster

In der Halle Münsterland hat Bundeskanzlerin Angela Merkel an Kirchen- und Religionsvertreter appelliert, sich nicht vereinnahmen zu lassen. Dort wurde am Nachmittag das Weltfriedenstreffen der Katholischen Gemeinschaft Sant' Egidio eröffnet. Führende Politiker aus aller Welt und Geistliche der großen Religionen nehmen daran teil. Sie diskutieren die aktuellen Krisen in der Welt - und darüber, wie sich Politik und Religionen für den Frieden einsetzen können. In ihrer Ansprache sagte Kanzlerin Merkel, Religionen hätten den Auftrag zum Frieden und deshalb könne es keine Rechtfertigung von Krieg und Gewalt im Namen einer Religion geben. Das Treffen endet morgen in Osnabrück.