Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Weltkriegsbombe an Uniklinik Münster entschärft

Die Fliegerbombe im Klinikviertel von Münster ist entschärft . Die Sperrungen wurden aufgehoben, auch die Anwohner können in ihre Wohnungen zurückkehren. Rund 500 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen. Alles sei wie geplant gelaufen, heißt es von der Feuerwehr. Um kurz vor halb 3 konnte der freigelegte - 250 Kilo schwere Blindgänger - entschärft werden. Auch die Evakuierung vorher hatte ohne Probleme geklappt. Zur Sicherheit wurde noch eine Drohne eingesetzt, um in der Luft einen Überblick über das Gebiet zu bekommen. Auf dem Grundstück einer Kirchengemeinde war die 250 Kilo Bombe gefunden worden. Weil das nahe am Uniklinikum liegt, wurden vorsorglich mehrere kleine Abteilungen wie Augenklinik, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie sowie die Pathologie geschlossen. Auch eine Mensa und ein Kindergarten waren betroffen. Die Untersuchung der Verdachtsstelle war extra auf den heutigen Brückentag gelegt worden, an dem in den münsteraner Uniklinken und Instituten weniger Betrieb herrscht.