Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

"Weltoffenes Warendorf" gegen AfD - 1.000 zu 40

Etwa 40 Anhänger hat die rechtspopulistische AfD am Abend für ihre Kundgebung auf dem Warendorfer Wilhelmsplatz mobilisiert. Und das, obwohl mit Martin Renner ein prominenter Redner angekündigt war. Renner ist immerhin NRW-Parteivize und Mitbegründer der „Alternative für Deutschland“. Weitaus mehr Menschen sind unter dem Motto „für ein weltoffenes Warendorf“ auf die Straße gegangen. Die Polizei spricht in ihrer Schätzung von mehr als 1.000, in der Spitze bis zu 1.200 Demonstranten. Zu dieser Gegendemo hatten die anderen Warendorfer Parteien, Vereine und Kirchen aufgerufen.  Der Demonstrationszug führte am Münstertor sehr nahe am AfD-Kundgebungsort vorbei. Es waren Trillerpfeifen und „Nazis raus“-Sprechchöre zu hören. 80 Beamte der Bereitschaftspolizei Münster und der Kreispolizei waren im Einsatz. Die Polizei ist mit dem Verlauf des Abends zufrieden. Beide Veranstaltungen seien friedlich verlaufen, heißt es im Polizeibericht. Wegen kleinerer Vergehen gab es drei Strafanzeigen.