Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Weniger Insolvenzverfahren im Kreis Warendorf

Rund 28.000 Insolvenzverfahren wurden im vergangenen Jahr in NRW eröffnet. Laut Landesstatistikamt ist das ein erneuter Rückgang. Auch im Kreis Warendorf fielen die Insolvenzen, von rund 330 (325) auf knapp 280. Betrachtet man nur die Unternehmen im Kreis Warendorf zeigt sich diese positive Entwicklung nicht. Denn hier blieb die Zahl der Insolvenzen mit rund 80 so gut wie gleich. Rund 330 Beschäftigte sind davon betroffen. Die meisten Betriebs-insolvenzen wurden in Ahlen eröffnet, mit 20 Anträgen. Den größten Anstieg gibt es allerdings in Sendenhorst. Hier erhöhte sich die Zahl der Insolvenz-Eröffnungen auf 8. Gute Nachrichten kommen von den Privatinsolvenzen, hier gingen die Anträge deutlich zurück – auf 170. Unterm Strich bedeutet das einen Gesamt-Rückgang von fast 15 Prozent im Kreis Warendorf. Das ist besser als der Landesdurchschnitt.